Gründe für eine nervöse Blase

Die Mehrheit der Frauen haben hin und wieder einen Uups-Moment. Das heißt: Was Sie erleben, erleben Millionen andere Frauen auch. 

Ungewollt ein paar Tröpfchen zu verlieren, kann jeder Frau in jedem Alter passieren. Besonders häufig passiert es jedoch vor und nach einer Schwangerschaft infolge geschwächter Beckenbodenmuskeln. Dies macht sich vor allem beim Sport, Niesen, Husten oder Lachen bemerkbar. Im Folgenden beschreiben wir einige dafür typische Situationen.

Während und nach der Schwangerschaft

Die körperlichen und hormonellen Veränderungen, die Schwangerschaft und Geburt begleiten, erhöhen das Risiko, ungewollt ein paar Tröpfchen zu verlieren. Wie Sie vielleicht schon festgestellt haben, ist die Wahrscheinlichkeit höher, wenn Sie niesen, husten, lachen oder beim Sport.

Während der Schwangerschaft übt die Gebärmutter erhöhten Druck auf Ihre Blase aus und es steht ihr weniger Platz zur Verfügung. Außerdem produziert Ihr Körper während der Schwangerschaft Progesteron, ein Muskelrelaxans, das die Wirkung Ihrer Beckenbodenmuskulatur schwächt. Es wird für Ihre Beckenbodenmuskulatur schwieriger, Harn zu halten.

Ist es da ein Wunder, dass so viele Frauen während der Schwangerschaft ungewollt ein paar Tropfen verlieren?

Während der ersten 1-2 Wochen nach der Geburt werden Sie viel häufiger zur Toilette müssen, weil Ihr Körper all die zusätzliche Flüssigkeit loswerden muss, die er während der Schwangerschaft gespeichert hat. Auch hat sich in dieser Zeit Ihre Beckenbodenmuskulatur gedehnt und leider ist nicht jeder Teil unseres Körpers sofort nach der Schwangerschaft wieder so wie vorher.

Verständlich, es kann schon frustrierend und peinlich sein, wenn Sie ein paar Tropfen verlieren. Natürlich können Sie bei den pränatalen Untersuchungen mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Hausarzt darüber sprechen. Es gibt Maßnahmen, die Sie treffen können, um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken und um mit einer sensiblen Blase während der Schwangerschaft und nach der Geburt umzugehen.

Für mehr Informationen, besuchen Sie Wie Sie sich selbst helfen können

Beim Sport

Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, um Ihren Körper und Geist fit zu halten, können Sie stolz auf sich sein. Allerdings ist ein Uups-Moment™ beim Trainieren keine Seltenheit, denn diese treten häufig dann auf, wenn man die körperliche Belastung erhöht.

So kann eine erhöhte Belastung, bedingt durch einen neuen Trainingsplan, dazu führen, dass Sie plötzlich ungewollt ein paar Tröpfchen verlieren, obwohl sie vorher noch nie damit zu tun hatten. Ursache ist der zusätzliche Druck auf die Blase, der beim Laufen oder Trainieren am Cross-Trainer ausgelöst wird.

Das soll Sie aber nicht abhalten. Hören Sie nicht auf mit dem Sport! Tragen Sie einfach die ultra-dünnen lights by TENA Slipeinlagen „long“, während Sie trainieren. Die lange Slipeinlage ist optimal für zusätzliche Sicherheit. Außerdem können Sie Beckenboden-Übungen durchführen, um diese Muskeln zu stärken und so Uups-Momenten während des Trainings vorzubeugen.

Und es ist wichtig, dass Sie viel Wasser trinken, während Sie trainieren. Ihrem Körper Wasser vorzuenthalten, ist keine Lösung. Denn er braucht während des Sports mehr Flüssigkeit, um den Flüssigkeitsverlust durch das Verbrennen von Kalorien auszugleichen.

Für weitere Informationen besuchen Sie Wie Sie sich selbst helfen können

Vor und nach der Periode

Ein sehr aktiver Lebensstil, ständig hohe Anforderungen und eine hohe Arbeitsbelastung können sich nicht nur auf unser Stressempfinden auswirken; all das kann unseren Menstruationszyklus, unsere Hormone und sogar unsere Körperfunktionen beeinflussen.

Der Hormonspiegel verändert sich während des Menstruationszyklus‘. Während des Eisprungs ist der Östrogenspiegel am höchsten, kurz vor, während und nach der Periode am niedrigsten. Außerdem steigt nach dem Eisprung der Progesteronspiegel an, ein Hormon, das glatte Muskulatur entspannt.  

Uups-Momente  können jederzeit während des Menstruationszyklus‘ auftreten. Allerdings ist der ungewollte Verlust von ein paar Tröpfchen, verbunden mit Anstrengung, Husten, Niesen oder Lachen, möglicherweise nach dem Eisprung häufiger. Die höchste Wahrscheinlichkeit dafür besteht eine Woche vor dem Beginn der Menstruation. Zu erklären ist das durch die größere Menge von Progesteron nach dem Eisprung.

Zum Glück muss man sich darum nicht sorgen. Denn lights by TENA Slipeinlagen sind ganz besonders dünn und diskret, so dass Sie sich den ganzen Tag frisch und sicher fühlen können. Warum nicht einfach ein paar davon immer dabei haben – für das Extra an Sicherheit?

Aber natürlich sind Sie hier, um zu erfahren, wie Sie Uups-Momente vermeiden können. Lassen Sie Beckenboden-Training zur täglichen Routine werden, um diese Region zu stärken. Und schränken Sie Koffein, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol ein – sie können das Problem verstärken. 

Sollten Sie trotz dieser Tipps noch besorgt sein: Führen Sie ein Tagebuch, um festzustellen, ob Ihre sensible Blase einem Muster folgt. So können Sie die Ursache ermitteln oder zumindest einschätzen, wann Ihr nächster Uups-Momente kommt.

Für mehr Informationen, besuchen Sie Wie Sie sich selbst helfen können

Lachen, Niesen, Husten, Springen

Lassen Sie es nicht soweit kommen, dass Sie aus Angst vor Uups-Momenten nicht mal mehr über die Späße Ihrer Kinder, oder die Witze Ihrer Freunde lachen können.  Oder Angst haben zu niesen oder husten – vom Springen ganz zu schweigen!

Es ist nicht ungewöhnlich für Frauen häufiger Uups-Momente zu erleben, wenn sie über etwas lachen, einen Drang zum Niesen oder Husten verspüren oder beim Springen. Es sollte Sie aber nicht davon abhalten, dies weiterhin zu tun. Und selbst wenn – haben Sie schon einmal versucht, ein Niesen zu unterdrücken?!

Zu diesen Uups-Momenten kommt es, weil ein erhöhter Druck auf die Blase ausgeübt wird. Denn beim Lachen, Husten, Niesen oder Springen ziehen sich die Bauchmuskeln zusammen. Das verursacht erhöhten Druck im Unterleib, der wiederum zu einem steigenden Druck auf Blase und Beckenbodenmuskeln führt.

Wie Sie feststellen werden, passiert das seltener, wenn Sie häufiger niesen müssen, etwa bei Heuschnupfen oder einer Erkältung. In solchen Fällen hat sich der Körper besser darauf eingestellt, als wenn es völlig unerwartet geschieht.

Sie können diese Uups-Momente leicht meistern; neben An- und Entspannen der Beckenbodenmuskeln, um diese zu stärken, nehmen Sie einfach ein paar diskrete ultra-dünne lights by TENA in Ihrer Handtasche mit, so dass Sie sie im Fall der Fälle greifbar haben.      
 
Für mehr Informationen, besuchen Sie Wie Sie sich selbst helfen können